Dienstag, 2. August 2016

Marielies Riebesel - Textil, Vernissage 13. August 2016, 15 Uhr, Halle (Saale)


Der Berufsverband Bildender Künstler Sachsen-Anhalt zeigt  in der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt eine Personalausstellung der Textilgestalterin Marielies Riebesel (1934–2015) und würdigt damit das Leben und Wirken einer der bedeutendsten Vertreterinnen hallescher Bildweberei. In einem zweiten Teil im Herbst 2016 würdigt auch das Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) das Schaffen der halleschen Künstlerin und zeigt im Rahmen der Sonderausstellung „Gewebte Träume. Der Bildteppich in Mitteldeutschland. Reflexionen auf Jean Lurçat“ in einer Kabinettpräsentation Werke von Marielies Riebesel.

Die vor einem Jahr verstorbene Künstlerin Marielies Riebesel widmete ihr Leben der aufwendigen Herstellung prächtiger Gobelins. Galt ihr frühes Interesse der Darstellung von Pflanzen und Tieren inmitten filigraner Ornamentik, erhob sie später den Menschen zum zentralen Motiv ihrer meist großformatigen Arbeiten. Die mal starren und mal tanzenden Figuren verwob sie mit lebendigen Strukturen zu in sich geschlossenen Kompositionen von leuchtender Farbigkeit. Dabei verknüpfte Marielies Riebesel die kunstgewerblichen Ansprüche an ein repräsentatives Dekor mit einer übergeordneten künstlerischen Aussage, was ihr zu Recht die Anerkennung als einer der bedeutendsten Vertreterinnen zeitgenössischer Bildweberei einbrachte. Zugleich zeigt sich hier auch der Einfluss Jean Lurçats und der französischen Tapisserie-Tradition der 1950er Jahre auf die hallesche Textilgestaltung.

Eine Ausstellung des Berufsverbandes Bildender Künstler Sachsen-Anhalt in Kooperation mit Bettina Riebesel, dem Kunstmuseum Moritzburg Halle (Saale) und der Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt. Gefördert durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Halle (Saale).
Mehr Information unter:
Ausstellungsdauer: 14. August - 4. September 2016
Kunststiftung des Landes Sachsen-Anhalt
Neuwerk 11
06108 Halle (Saale)
Öffnungszeiten: Mi-So: 14-18 Uhr